A - I n f o s

a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **
News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts Our archives of old posts

The last 100 posts, according to language
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Catalan_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ _The.Supplement

The First Few Lines of The Last 10 posts in:
Castellano_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_
First few lines of all posts of last 24 hours | of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020 | of 2021

Syndication Of A-Infos - including RDF - How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups

(de) France, UCL AL #330 - Ökologie, Nutzlose und aufgezwungene Großprojekte: Neue Netzwerke wurzeln (ca, en, it, fr, pt, tr)[maschinelle Übersetzung]

Date Wed, 21 Sep 2022 08:56:08 +0300


Koalitionen, gemeinsame Appelle, dezentralisierte Aktionen ... In den letzten Monaten haben lokale Kämpfe gemeinsame Initiativen und großangelegten Austausch vervielfacht. Eine perspektivenreiche Wucherung, die neue politische Räume für ökologische Kämpfe bietet. ---- Oft beginnt alles direkt vor der Haustür. Es ist die Straße, die den Hügel hinaufreißen wird, ein riesiges Golfprojekt, ein Stausee am Hang, ZAC auf landwirtschaftlichen Flächen ... "Kleine Projekte", wenn man sie aus der Ferne betrachtet, die sich aber in derselben Logik des Wachstums durch Zerstörung summieren . Lokale Projekte, gekämpft von lokalen Kämpfen, getragen von einer Galaxie von Vereinigungen und Kollektiven, mobilisiert von anderen Visionen der Welt ebenso wie von anderen Visionen des bewohnten Territoriums. Denn diese systematisch als "im Interesse der Bewohner" präsentierten "Entwicklungs"-Projekte sind immer eine Enteignung, eine autoritäre Veränderung der Lebensweise, um einen ursprünglichen Ort in eine Zone nach der Produktionsmaschine umzuwandeln.

Die lokalen Wurzeln dieser Kämpfe sind ihre Stärke. Es könnte auch eine Schwäche sein, wenn sie auf Nachbarschaftskämpfe beschränkt blieben. Diese Kämpfe vervielfachen jedoch Treffen und dezentralisierte Aktionen, ob die Tage gegen die Reinvergiftung der Welt[1]darauf abzielten, den Neustart der Produktionsmaschine nach der Ausgangssperre von 2020 zu verhindern, und deren 5. Welle - Back to Earth - s t am 26. Juni stattfand, oder der Aufruf der Erdaufstände, der die Kämpfe gegen die Agrarindustrie (und darüber hinaus) vernetzt, um Massenaktionen gegen gezielte Kämpfe zu organisieren.

Durch die Einbeziehung lokaler Kämpfe in einen globalen Kampf ermöglichen diese Koordinationen ihre Sichtbarkeit, die Erweiterung ihres Publikums und die Zahl derer, die sich anschließen können.

EIN MOSAIK VON ANALYSEN

Gleichzeitig verbinden sich durch die von ihnen geförderten Begegnungen die unterschiedlichen Erfahrungen zu einer erneuten Analyse des Kapitalismus in seiner genauesten Funktionsweise. Jeder Kampf auf seinem eigenen Terrain - Straße, Agroindustrie, Tourismus, Energieprojekt usw. - seziert einen Teil des Systems und enthüllt das Skelett, das dem Ganzen zugrunde liegt. Bei den Abstimmungen fügen sich diese Teile zu einem Puzzle zusammen, das nicht aus vorgefertigten Theorien stammt, sondern aus einem Mosaik von Analysen, die auf konkreten Erfahrungen beruhen. Das produktivistische kapitalistische System wird dann sowohl in seiner Gesamtheit als auch in seiner realen und unmittelbaren Umsetzung offenbart. Gleichzeitig nähren sich die Kämpfe gegenseitig, ohne eine Standardisierung anzustreben. Wir tun es gemeinsam genauso, wie wir es zu Hause weiterhin tun, auf unsere eigene Art und Weise.

Diesen Weg geht zum Beispiel La déroute des routes, eine Koalition von Kollektiven gegen Straßenprojekte, die im vergangenen Frühjahr gegründet wurde und die gerade einen Aufruf für ein Moratorium für die Aufgabe von Straßenprojekten gestartet hat. Ein weiteres Beispiel sind diese 27 Kollektive der Region Okzitanien, die im Juni ein gemeinsames Forum gegen die "Großprojekte" veröffentlichten, die von lokalen gewählten Beamten durchgeführt wurden.

Dank dieser vielfältigen Netzwerke erneuern lokale Kämpfe Diskurse und Praktiken von der Basis und schaffen die Möglichkeit, systemische Forderungen zu erheben, die aus dem Feld und seiner Vielfalt stammen.

Romain (UCL Montpellier)

Bestätigen

[1]Handeln Sie gegen die Wiedervergiftung der Welt, https://agir17.noblogs.org/ und in den Netzwerken

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Grands-projets-inutiles-et-imposes-De-nouveaux-reseaux-s-enracinent
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe https://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de
A-Infos Information Center