A - I n f o s

a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **
News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts Our archives of old posts

The last 100 posts, according to language
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Catalan_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ _The.Supplement

The First Few Lines of The Last 10 posts in:
Castellano_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_
First few lines of all posts of last 24 hours | of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020 | of 2021

Syndication Of A-Infos - including RDF - How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups

(de) France, UCL AL #326 - Kultur, Lesen Sie: Bégaudeau, " Wie man sich an einem Wahlsonntag beschäftigt" (ca, en, it, fr, pt, tr)[maschinelle Übersetzung]

Date Thu, 19 May 2022 09:26:57 +0300


François Bégaudeau spielt in diesem kurzen Text am Scheideweg von entspannter Reflexion, nonchalantem Flanieren und politischem Essay, herausgegeben vom jungen Verlag Divergences, spielerisch den "nicht missionierenden Abstinenzler". ---- Er spielt mit einem wachen, farbenfrohen, lustigen Stil. Das Buch ist voll von guten Worten, wohlgefühlten Pointen: "Demokratie entsteht nicht durch Wahlen, sondern zwischen Wahlen". ---- Wenn er vorgibt, sein Thema nicht ernst zu nehmen, spielt er uns auch. Bégaudeau mag Politik, also mag er keine Wahlen. Und es ist eine wilde Anklage, der er sich umso grausamer hingibt, dass sie mit Humor und Distanziertheit ausgeführt wird, indem er alle Grenzen dieser Unterhaltung, die die Wahl ist, genau aufzeigt.

Sie geht zunächst die erwarteten Wege: die Passivität des Wählers, der nur am Wahltermin aufgefordert wird, sich für Politik zu interessieren, ansonsten aber Sache der Wissenden bleibt. Er weist auf die großen Themen hin, die nie debattiert werden, die Beständigkeit der durch die Wahl garantierten Ordnung.

Einer der Punkte, die besonders auffallen, ist der Situationsbegriff, den er im zweiten Teil seines Buches entwickelt. Der Akt des Wählens ist ein einsamer Akt und außerhalb der Situation, obwohl Politik in Gruppen und in der Situation gemacht wird.

Hier schließt sich Bégaudeau einer libertären Tradition an, die nicht die Abstimmung, sondern die Wahl ablehnt. Die Abstimmung durch Handzeichen zur Besetzung eines Arbeits- oder Studienplatzes ist eine Abstimmung in Situation: "Die Wähler in Situation entscheiden über Handlungen, die sie an niemanden delegieren".

Wähler und Vollstrecker zu sein, die Macht zurückzugewinnen, als politisches Subjekt zu leben, all das kann nicht aus der Wahl kommen, das ist das genaue Gegenteil.

Wie beschäftigt man sich also an einem Wahlsonntag ? Vor allem nicht, indem man zu dieser "rechten Vorwahl", der Präsidentschaftswahl, hetzt!

David (UCL Grand Paris Süd)

François Bégaudeau, Wie man sich um einen Wahlsonntag kümmert , Ausgaben Divergences, 2022, 122 Seiten, 14 Euro.

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Lire-Begaudeau-Comment-s-occuper-un-dimanche-d-election
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe https://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de
A-Infos Information Center